Facebook iconTwitter icon
B2B-Network:
News
Merkel in China: Tagebuch einer Handlungsreisenden 
Thumb merkel china

Zum 11. Mal in ihrer Amtszeit hat Angela Merkel Station in China gemacht. Die Bundeskanzlerin nannte das Land aus Fernost vor Abflug einen strategischen Partner, nicht nur in Handelsfragen. Angesichts der Unberechenbarkeit des amerikanischen Amtskollegen muss Merkel verlässliche Beziehungen pflegen. China ist einer der wichtigsten Handelspartner für Deutschland. Aber auch mit den Chinesen gibt es bisher ungelöste Konflikte. 

 

Mehr Marktzugang gefordert 

Auf ihrer Reise durch China traf die Bundeskanzlerin auf den chinesischen Ministerpräsidenten Li...

» Lesen Sie mehr
News
Der Handelskrieg zwischen den USA und China ist noch nicht vom Tisch
Thumb befristete arbeitsvertra%cc%88ge

Nachdem die vergangenen Monate durch einen verbalen Schlagabtausch zwischen Washington und Peking geprägt waren, erreicht Donald Trump nun eines seiner Ziele: Die chinesische Regierung bietet nun Zusagen zur Vermeidung von Strafzöllen. Und eine Einigung mit den europäischen Staaten ist weiterhin nicht in Sicht. 
 

China geht auf die USA zu

Im aktuellen Handelsstreit macht die chinesische Regierung erstmals Bekenntnisse gegenüber der USA. Demnach sind die Regierungen zu dem Schluss gekommen, dass China in Zukunft mehr Dienstleistungen und Produkte aus den...

» Lesen Sie mehr
News
Iran-Krise: Auswirkungen auf deutsche Unternehmen
Thumb iran krise

In der vergangenen Woche sind die USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran ausgestiegen – deutsche Unternehmen, die mit dem Iran Handel treiben wollen, können laut Außenminister Heiko Maas wahrscheinlich nicht vor US-Sanktionen geschützt werden. 

 

Übergangsfrist für ausländische Unternehmen 

Die US-Regierung unter Präsident Donald Trump sieht im Atomdeal mit dem Iran keinen Sinn mehr. Das Abkommen hätte sein Ziel verfehlt, so Sprecher des Weißen Hauses. Der Ausstieg der Amerikaner hat auch für deutsche Unternehmen...

» Lesen Sie mehr
Analysis
Die gefährliche Abhängigkeit Deutschlands von China
Thumb china deutschland handel

Per Luftlinie ist Peking 7.300 km von Berlin entfernt. Das sind 3.000 km mehr als Berlin von Washington entfernt ist; und dennoch scheint Xi Jinping der deutschen Wirtschaft heute näher zu sein als Donald Trump. Deutlich wird dieser Umstand kurioserweise durch den drohenden Handelskrieg zwischen den Vereinigten Staaten und der Republik China. Für das globalisierte Deutschland könnte nicht nur ein Handelskrieg zwischen den USA und der EU gefährlich werden, sondern ebenso ein solcher zwischen China und den USA. Statistisch gesehen ist die Volksrepublik China zwar...

» Lesen Sie mehr
News
Handelsabkommen zwischen der EU und Japan kurz vor dem Abschluss
Thumb japan eu handelsabkommen

Zukünftig wird es wohl günstigere japanische Autos auf dem europäischen Binnenmarkt geben, denn die Europäische Kommission und Japan haben am 18. April die Grundsteine für ein Handelsabkommen geschlossen. Im Rahmen der Absprache wurden die Rahmenbedingungen des finalen Vertrags besprochen.
 

Neues Handelsabkommen soll die Exporte ankurbeln

Laut Cecilia Malmström, der Handelsbeauftragten der EU, ist dieses Handelsabkommen das größte, abgeschlossene Handelsabkommen der Geschichte. Japan ist eine der größten Volkswirtschaften der Welt....

» Lesen Sie mehr
Analysis
Zertifikate – Die neuen Handelshemmnisse
Thumb zunehmende handelshemmnisse

Kreativität kennt keine Grenzen. Dies trifft auch auf die Flut von Zertifikaten zu, die den Exporthandel in Deutschland zunehmend erschweren.

Immer mehr Staaten entschließen sich für eine Abschottung ihrer Wirtschaften. Eine Umfrage der DIHK bestätigt, dass Deutsche Exportunternehmen dadurch belastet sind: 40% der 2100 Befragten haben Erfahrungen mit diesen neuen Handelshemmnissen gemacht. DIHK-Präsident Eric Schweitzer sieht darin einen Gefahr für offene Märkte, die Grundlage des wirtschaftlichen Erfolgs vieler Unternehmen sind. In Deutschland ist...

» Lesen Sie mehr
Analysis
Risiken im Exportgeschäft
Thumb risiko export

Das Export-Geschäft hat nicht nur Vorteile, sondern birgt auch einige Risiken. Diese sollte ein Unternehmen stets beachten, bevor es zu einem Handel kommt. Im Folgenden wird erläutert, welche Risiken es beim Export von Waren geben kann und was getan werden kann, um sich gegen diese so gut es geht abzusichern.

 

1. Politische Risiken

Mit politischen Risiken können verschiedene außerordentliche staatliche Maßnahmen oder auch bestimmte politische Ereignisse gemeint sein, wie zum Beispiel Kriege, Bürgerunruhen, Embargos, Verstaatlichungen, Annexionen...

» Lesen Sie mehr
Practical Advice
Vertrieb von Produkten in Spanien – Business und Besonderheiten
Thumb export spanien

Für viele Unternehmen ist Spanien ein interessanter Markt zum Verkauf ihrer Produkte. Dies liegt zum einen an dem vorhandenen Investitionsstau, der durch die Wirtschaftskrise hervorgerufen wurde. Zum anderen konsumieren die spanische Bevolkerung und die große Zahl von Touristen inzwischen wieder deutlich stärker.

 

Knüpfung von Kontakten 

Waren und Dienstleistungen, die aus Deutschland oder den deutschsprachigen Ländern kommen, genießen in Spanien hohe Wertschätzung. Allerdings erfolgt die Vermarktung in Spanien in vielen Fällen...

» Lesen Sie mehr
Analysis
Was genau macht die Welthandelsorganisation?
Thumb worldtradecenter

Die Welthandelsorganisation (World Trade Organisation, WTO) ist eine am 1. Januar 1995 gegründete Organisation, die zur Liberalisierung des internationalen Handels, zur Regulierung des Handels und für die politischen Beziehungen der Mitgliedstaaten ins Leben gerufen wurde. Die WTO wurde auf der Grundlage des Allgemeinen Zoll- und Handelsabkommens (GATT) gegründet, das 1947 abgeschlossen wurde und seit fast 50 Jahren die Aufgaben einer internationalen Organisation wahrnimmt, jedoch keine solche Organisation im rechtlichen Sinne darstellte.

Die WTO baut ihre...

» Lesen Sie mehr
Comment
Die Globalisierung könnte ihren Zenit bereits überschritten haben
Thumb welthandel

Die amerikanischen Strafzölle für Aluminium und Stahl werden kommen, Donald Trump hat den entsprechenden Erlass unterzeichnet. Unabhängig davon, ob dies die westliche Welt in einen neuen Handelskrieg stürzen wird, ist diese Handlung symptomatisch für den weltweiten Handel: Es scheint, als befände sich die Globalisierung auf dem Rückzug. Ist dem so?

 

Der Welthandel stößt zunehmend auf Schwierigkeiten

Fakt ist: In den vergangenen zehn Jahren wurden insgesamt 7.000 protektionistische Maßnahmen erlassen, davon 1.300 aus den USA. Ein...

» Lesen Sie mehr
Loader