Facebook iconTwitter icon
B2B-Network:
Aktuelle Artikel
Study
Kleinunternehmen befürchten zerplatzende Exportträume durch EU-Zölle
Video header

Der geplante EU-Austritt des Vereinigten Königreichs bereitet vielen Kleinbetrieben weiterhin große Sorgen. Denn der Freihandel mit der EU wird als ausschlaggebend dafür angesehen, die Exporte weiter anzukurbeln. Viele Kleinbetriebe verweisen darauf, dass selbst geringe Zölle, Handelsschranken und Bürokratie den Export in die EU stark behindern würden. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter kleinen und mittleren Unternehmen durch den Verband der Kleinunternehmen.

Die britische Regierung hatte sich bisher das Ziel gesetzt, die Exporte bis zum Jahr 2020...

» Lesen Sie mehr
Inside Story
Wie C4 Carbides sich von der Krise erholte und Metallbearbeitungs-Weltmarktführer wurde
News header

Man sollte glatt meinen, auch im harten Geschäft der Metallbearbeitungs-Industrie geschehen hin und wieder Zeichen und Wunder. Das traditionsreiche US-amerikanische Unternehmen C4 Carbides unter Leitung von Peter Nicholson stellt seit Jahrzehnten speziell gehärtete Klingen und Schneidwerkzeuge her, die so scharf sind, dass sie schneller durch Stahl schneiden können, als ein durchschnittlich begabter Heimwerker "Mackie Messer" sagen kann. Ungefähr Mitte der 2000er Jahre hatte Peter Nicholsons Firma erfolgreich den US-amerikanischen Markt geknackt und einen...

» Lesen Sie mehr
Analysis
Handelspartner China – rosige Zeiten für Europa?
Dresden header

US-Präsident Donald Trump richtet an Asien eine klare handelspolitische Botschaft. Schon in den ersten Wochen seiner Amtszeit machte er seine Drohung wahr und erteilte dem Freihandelsabkommen TPP eine Absage. Die Folge daraus könnten neue Bündnispartnerschaften sein. 
Bei den ursprünglich verhandelten Plänen für TPP stand China zunächst außen vor. Um das Abkommen zu retten, könnten Japan, Australien und Neuseeland China doch noch den Weg ebnen. Das hätte zur Folge, dass ausgerechnet das Land, dem US-Präsident Trump...

» Lesen Sie mehr
Analysis
Brexit: UK-Autoindustrie warnt vor Totalschaden
Open uri20150309 2214024 grdgko

Die britische Autoindustrie blickt mit Spannung auf die Verhandlungen zum Ausstieg des Vereinigten Königreichs aus der EU. Die Branche erwarte eine katastrophale Entwicklung für Autohersteller von der Insel, sollte der Zugang zum Binnenmarkt wegfallen.



Warnung an die Politik

Im Rahmen eines Treffen von britischen Politikern und Autoherstellern warnte Hanno Kirner ausdrücklich vor Handelsbarrieren. Der Geschäftsführer von Jaguar Land Rover nutzte das Treffen kurz vor der wichtigen Pariser Motor Show dafür, auf die große Bedeutung der Autoindustrie im...

» Lesen Sie mehr
Inside Story
Kritik am Exportüberschuss der deutschen Wirtschaft durch EU-Kommission
Eu header

Der Wirtschafts- und Währungskommissar der Europäischen Kommission (kurz EU-Kommission) Pierre Moscovici kritisierte im Bericht seiner Behörde das wirtschaftliche Ungleichgewicht in vielen Ländern der Europäischen Union. Neben sechs anderen Ländern nannte er auch Deutschland, dessen Wirtschaft einseitig auf eine hohe Exportleistung ausgerichtet sei. Dabei würde aber der Binnenmarkt in einem "nicht gesunden" Außmaß vernachlässigt. In den anderen Ländern nannte Moscovic das Gefälle zwischen Binnen- und...

» Lesen Sie mehr
Inside Story
Vier-Jahres-Tief für Kakao lässt Händler bangen.
Kakao header

Das aktuelle Vier-Jahres-Tief für Kakao lässt international die Händler des Lebensmittels um ihre Möglichkeiten auf Rendite bangen. 

Eine unglückliche Kombination verschiedener Faktoren spitzt sich seit Jahren zu und gipfelt nun in diesem Preisverfall auf knapp 2.052 US-Dollar pro Tonne Kakao auf dem New Yorker Rohstoffmarkt. Wesentlicher Faktor hierfür sei das unerwartet warme Wetter in den Produktions-Ländern in West-Afrika. In Ghana und an der Elfenbeinküste wird normalerweise zu dieser Jahreszeit ein trockener Sommerwind erwartet, der Teile...

» Lesen Sie mehr
Inside Story
Turbulenter Handel zwischen Südafrika und der Europäischen Union
Marketing header

Das Land in der südlichen Spitze Afrikas ist auf ein beständiges Wachstum seiner Exporte angewiesen. Darum ist das Handelsabkommen mit der europäischen Union ein wichtiger Pfeiler seiner Wirtschaftspolitik. Gleichzeitig können aber die hohen Importe einige der Märkte Südafrikas in Schwierigkeiten bringen. Insbesondere der Markt für Geflügel hat derzeit mit starken Turbulenzen zu kämpfen. 

Die Menschen in der Europäischen Union bevorzugen beim Kauf in erster Linie die Brüste der Hähnchen und Hühner. Schenkel und...

» Lesen Sie mehr
Study
Gehemmtes Wachstum für deutsche Maschinenbauer durch politische Unsicherheit
Open uri20150309 2214024 1l1i77y

Der Maschinenbau ist eine elementare Säule der deutschen Wirtschaft. Dass jetzt die Industrie um "Made in Germany" zum Jahresende 2016 eingebrochen ist, drückt die Verunsicherung der Käufer auf dem globalen Markt aus – Ursache hierfür ist hauptsächlich die politische Entwicklung in den Vereinigten Staaten.

Der Verband deutscher Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA) hat festgestellt, dass alleine im Dezember rund 22 Prozent weniger Aufträge aus dem Ausland an deutsche Maschinenbauer erteilt wurden. Dem standen zwar satte 7 Prozent Wachstum der...

» Lesen Sie mehr
Trend
Chancen ignorieren kann gefährlich werden: Neue Märkte bieten großes Potenzial
4

Exportmärkte mit wenigen Restriktionen werden für Kleinunternehmer, die im eigenen Land auf Widerstände stoßen, immer interessanter. Es macht sehr viel Arbeit, zunächst die Entscheider zu überzeugen, bevor man sein Produkt dem Endverbraucher anbieten darf. Oft ist es ein Kampf gegen Windmühlen. Nicht in allen Ländern muss man mit ähnlichen Schwierigkeiten rechnen wie in Kanada oder den USA. Es macht durchaus Sinn, über den Tellerrand, sprich die engen Grenzen des Heimatlandes, hinauszuschauen. Auf der Welt gibt es zahlreiche attraktive...

» Lesen Sie mehr
Inside Story
Neues Handelsabkommen: USA und Großbritannien nach dem Brexit
Blog neueroeffnungen

Schon währen des Wahlkampfes hat sich der neu vereidigte Präsident der USA in seinen Reden sehr wohlwollend über den Brexit geäußert. In seinen Reden kündigte Donald Trump zudem neue Handelsabkommen mit Großbritannien unter Ausschluss der EU an. Die Briten sind nach dem endgültigen Austritt aus der EU dringend auf bilaterale Abkommen angewiesen, damit die Wirtschaft in Schwung kommt. Doch die britische Premierministerin Theresa May könnte von Donald Trump schwer enttäuscht werden, denn der 45. Präsident der USA möchte jedes...

» Lesen Sie mehr

<< ältere Beiträge
Loader